Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz
Gossner Mission: Mission mit Herz und Hand
Die Gossner Mission steht an der Seite der Ausgegrenzten und Marginalisierten. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir uns dafür ein, dass Menschen in Würde und Gerechtigkeit leben, dass sie aus dem christlichen Glauben Hoffnung schöpfen und im Vertrauen auf Gott ihre eigenen Wege selbstbestimmt gehen können. In Übersee und in Deutschland.

Damit wirken wir in der Tradition unseres Missionsgründers Johannes E. Gossner, der vor mehr als 170 Jahren das erste evangelische Krankenhaus in Berlin gründete und zugleich Missionare in die Welt sandte: Handwerker, die die christliche Botschaft verkündeten, aber auch handfeste Hilfe brachten und für die Rechte der Armen stritten. Gossner Mission – das ist Mission mit Wort und Tat, mit Herz und Hand. Von Anfang an.
Gossner Mission Aktuell
Gemeinsam gesund: Gossner Mission startet Corona-Nothilfe

„Viele Menschen in unserer Region haben weder Toiletten noch sauberes Wasser“, betont Dr. Marshall Lugun. Der indische Arzt hat vor Jahren eine ehrenamtliche Initiative gegründet: Kleine Gesundheitsteams fahren aufs Land und helfen den Armen. Jetzt sind sie in großer Sorge. „In vielen Dörfern sind die Hygiene-Vorgaben nicht umsetzbar. Schlimmer noch: Viele Menschen haben noch nie von Corona gehört; denn bis zu ihnen dringen die Nachrichten gar nicht durch.“ In Indien, Nepal und Sambia werden unsere Partner daher aktiv. Sie verteilen Seife und Wasserbehälter, beraten Patienten und richten Isolierstationen ein. Die Gossner Mission hilft. Bitte helfen Sie mit!
(Berlin, 30.03.2020)
Hier können Sie sicher online spenden >>

Weiterlesen >>
Indien: Menschen verzweifeln im Corona-Chaos

In Indien herrscht Chaos - und nackte Angst. „Alles steht still. Kein Bus, keine Bahn fährt mehr“, berichtete Gossner-Mitarbeiter Alexander Nitschke am Freitag aus Ranchi. Hunderttausende Tagelöhner, die wegen des Lockdowns ohne Arbeit sind, haben sich zu Fuß auf den Weg nach Hause gemacht: „Die Menschen versuchen verzweifelt, in ihre Heimatdörfer zu gelangen. Manche sind seit Tagen auf Dschungelpfaden unterwegs.“ Die indische Gossner Kirche wendet sich in diesen Zeiten mit Videobotschaften an die Gläubigen, um ihnen Mut zuzusprechen. Vergangene Woche war eine komplette Ausgangssperre in Indien verhängt worden.
(Berlin, 29.03.2020)
Weiterlesen >>