Seite drucken · Suche · Kontakt · Newsletter · Sitemap · Impressum/Datenschutz
Gossner Mission: Mission mit Herz und Hand
Die Gossner Mission steht an der Seite der Ausgegrenzten und Marginalisierten. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir uns dafür ein, dass Menschen in Würde und Gerechtigkeit leben, dass sie aus dem christlichen Glauben Hoffnung schöpfen und im Vertrauen auf Gott ihre eigenen Wege selbstbestimmt gehen können. In Übersee und in Deutschland.

Damit wirken wir in der Tradition unseres Missionsgründers Johannes E. Gossner, der vor mehr als 170 Jahren das erste evangelische Krankenhaus in Berlin gründete und zugleich Missionare in die Welt sandte: Handwerker, die die christliche Botschaft verkündeten, aber auch handfeste Hilfe brachten und für die Rechte der Armen stritten. Gossner Mission – das ist Mission mit Wort und Tat, mit Herz und Hand. Von Anfang an.
Gossner Mission Aktuell
Unter offener Kuppel: Internationale Versöhnungsandacht

Eine internationale Versöhnungsandacht findet am Donnerstag, 23. August, um 20 Uhr unter der Kuppel der Bethlehemskirche in Berlin-Mitte statt. Die Bethlehemskirche wurde vor mehr als 250 Jahren errichtet, um böhmischen Glaubensflüchtlingen Heimat und ein spirituelles Zentrum in Berlin zu geben. Sie war die erste Migrantenkirche in Berlin und ist nach wie vor ein Symbol für Toleranz, Frieden und Weltoffenheit. In der Bethlehemskirche sandte Missionsgründer Johannes E. Goßner die ersten Missionare aus. Heute erinnert eine Lichtinstallation an die Kirche, die 1943 schwer beschädigt und 1963 abgetragen wurde.
(Berlin, 13.08.2018)
Weiterlesen >>
Sambia: Neue Projekte stärken Frauen und Kinder

GEPP – das steht für Gender Equitiy Promotion Project, und dies wiederum ist ein Projekt unserer Partner im sambischen Gwembe-Tal, die sich besonders der Förderung von Frauen und Mädchen annehmen. Das seit vielen Jahren bestehende Projekt soll nun ausgeweitet werden – ein zentrales Thema, wenn Afrikakoordinator Dr. Volker Waffenschmidt Ende des Monats Sambia besucht. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Reise ist der Besuch des geplanten Wasserprojektes in Masuku. Auch die Freiwilligen des Jahrgangs 2018/19 wird Dr. Waffenschmidt in Lusaka treffen.
(Berlin, 7.08.2018)
Weiterlesen >>